Für den Biergenuss bitte Alter bestätigen

Die Privatbrauerei Moritz Fiege setzt sich für einen verantwortungsbewussten Umgang mit alkoholhaltigen Getränken ein. Dazu gehört auch ein klares Bekenntnis zu den Abgabevorgaben unserer Biere. Daher sind unsere Seiten erst für Besucher ab 16 Jahren zugänglich. Bitte nehmen Sie sich die Zeit für diese kurze Altersabfrage.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ja,
Ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin.
Nein,
Ich bin noch keine 16 Jahre alt.

Verwendung von Cookies

EventsPage Um diese Website gestalten und fortlaufend verbessern zu können verwendet die Moritz Fiege Brauerei Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

FEIERABENDBIER FÜR PFLEGEKRÄFTE!

Miteinander Momente der Ruhe genießen
Feierabendbier als Dank für die verdienstvolle Arbeit 
Tag des Deutschen Bieres 2020
Teilnahmeschluss am 28. April, 15 Uhr

Miteinander. Mit Fiege. Am Donnerstag, 23. April, ist der Tag des deutschen Bieres. Aus diesem Anlass lädt die Privatbrauerei MORITZ FIEGE alle Pflege- und Betreuungskräfte in Bochum und Wattenscheid auf ein Feierabendbier ein. Mit dieser Aktion möchte sich die Familienbrauerei bei den beruflich Pflegenden für ihre unverzichtbare Arbeit bedanken.

Noch nie wurde die Notwendigkeit des „Miteinander schaffen wir’s“ so deutlich wie in diesem Frühling: Endlich rücken Menschen, die Tag für Tag und jede Nacht für andere da sind, in den Mittelpunkt – die Pflegekräfte. „Ob im Krankenhaus, im Heim oder zuhause: Wer beruflich alte und kranke Mitbürger pflegt, ist eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft, die Anerkennung verdient“, so die Familie Fiege zu der Dankeschön-Aktion. Gerade in der jetzigen Zeit sei es wichtig, sich nach einem anstrengenden Arbeitstag einen Moment der Ruhe und des Genusses zu gönnen – am besten mit einem Feierabendbier der Privatbrauerei MORITZ FIEGE.

Teilnahme per E-Mail 
Teilnehmen können Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime, Tagespflegen, Pflege-Wohngemeinschaften und Pflegedienste aus Bochum und Wattenscheid. Pflege- und Betreuungskräfte, die für sich und ihre Kollegen oder Abteilungen ein wohl verdientes Feierabendbier von MORITZ FIEGE erhalten möchten, können sich ab sofort bis Dienstag, 28. April 2020, um 15.00 Uhr per E-Mail unter miteinandermitfiege@moritzfiege.de melden. Die E-Mail sollte alle notwendigen Daten enthalten, die zur Abwicklung und Verteilung erforderlich sind: Name und Adresse der Einrichtung/des Pflegedienstes, Anzahl der dort tätigen Pflegekräfte sowie Name und Telefonnummer eines Ansprechpartners.

Persönliche Auslieferung durch MORITZ FIEGE
Die einzelnen Einrichtungen werden frei Haus mit MORITZ FIEGE Bierspezialitäten beliefert. In der ersten Maiwoche werden alle teilnehmenden Einrichtungen kontaktiert. Mitarbeiter der Privatbrauerei Moritz Fiege sowie die Familie Fiege liefern die Bierspezialitäten persönlich und kontaktlos aus. Nach dem Genuss des Feierabendbieres kann das Leergut zurück zur Brauerei gebracht oder im Handel abgegeben werden.

April 2020

Kurzarbeit in Teilbereichen

Die Privatbrauerei MORITZ FIEGE hat ab sofort in Teilbereichen des Unternehmens Kurzarbeit eingeführt – zum ersten Mal in ihrer Geschichte. Die vom Land NRW angeordnete Komplett-Schließung gastronomischer Betriebe hat das Fassbiergeschäft der Brauerei zum Erliegen gebracht. Auf diese Verluste hat die Brauerei mit der Einführung von Kurzarbeit in Teilbereichen reagiert. Mehr hier:

"Corona" Informationen und Hinweise

März 2020

Gemeinsame Erklärung

Die Getränkewirtschaft sieht keine Engpässe, bittet aber um Rückgabe des Leerguts. Die Erklärung der Bundesregierung, die Versorgung mit Lebensmitteln sei gesichert, schließt den Bereich der Getränke ein. Die Verbände der Getränkewirtschaft sehen trotz stellenweise erhöhter Nachfrage die Versorgung auch weiterhin gewährleistet. Die ganze Mitteilung gibt es hier:

März 2020

Preiserhöhung ausgesetzt

Nach dem Erlass der Landesregierung, wonach Gaststätten bis auf Weiteres nur noch eingeschränkt öffnen dürfen, setzt die Privatbrauerei Moritz Fiege eine bereits angekündigte Erhöhung des Bierpreises bis 1. August 2020 aus. „Wir wollen auf diese Weise ein Zeichen der Solidarität und des Miteinanders setzen“, so unserer Familienbrauerei. Die komplette Mitteilung gibt es hier:

FIEGE Bierkutschermütze 2019 ehrt den Intendanten des Klavier-Festivals Ruhr

Privatbrauerei MORITZ FIEGE zeichnet Prof. Franz Xaver Ohnesorg für seine Verdienste um  das kulturelle und soziale Miteinander im Ruhrgebiet aus


Bierkutschermütze 2020 geht an Prof. Franz Xaver Ohnesorg
Prof. Ohnesorg ist Intendant des Klavier-Festivals Ruhr
Auszeichnung für seine Verdienste um das kulturelle und soziale Miteinander im Ruhrgebiet
Bierkutschermütze 2020 wurde auf der Zwickelbierprobe feierlich übergeben

Zur obligatorischen Fliege, die das öffentliche Bild von Professor Franz Xaver Ohnesorg, seit 2005 der Intendant des weltberühmten Klavier-Festivals Ruhr prägt, darf der 71-jährige ab sofort ein weiteres Detail hinzufügen: die Moritz Fiege Bierkutschermütze. Am 14. Februar zeichnete die Privatbrauerei Moritz Fiege den gebürtigen Bayern für seine Verdienste um das Festival, um das Miteinander im Ruhrgebiet und den Zugang von benachteiligten Kindern und Jugendlichen zur Musik aus. Die Verleihung fand im Rahmen der jährlichen „Zwickelbierprobe“ statt.

„Miteinander. Mit Fiege.“ Mit dieser Botschaft ist die Familienbrauerei MORITZ FIEGE aus Bochum ins neue Jahrzehnt gestartet. „MORITZ FIEGE und das Ruhrgebiet gehören zusammen. Wir sind stolz, ein Teil der kulturellen Identität unserer Heimat zu sein. Das Ruhrgebiet muss sich im Wettbewerb mit anderen Metropolen als Einheit präsentieren, dafür ist ein gelebtes Miteinander notwendig“, sagen die Inhaber Jürgen und Hugo Fiege.

Die Wahl des Bierkutschermützen-Trägers 2020 war von diesem Gedanken beeinflusst. Dabei fiel die Wahl auf Professor Franz Xaver Ohnesorg, der seit 1995 für das Klavier-Festival Ruhr arbeitet und dort seit 2005 als Intendant tätig ist. „Professor Ohnesorg ist das personifizierte Gesicht des Klavier-Festivals, das im Wettbewerb mit dem roten Flügel seit fast 25 Jahren dazu beiträgt, die Kultur-Landschaft erstrahlen zu lassen. Durch seine hervorragende Arbeit für das Klavier-Festival Ruhr hat er dieser fantastischen Veranstaltung nicht nur den künstlerischen und wirtschaftlichen Erfolg gesichert und stetig ausgebaut, sondern auch Kindern und Jugendlichen am unteren Rand der Gesellschaft den Zugang zur Musik ermöglicht“, so Jürgen und Hugo Fiege in ihrer Jury-Begründung.

Großes Musikalisches Engagement für Kinder
Professor Ohnesorg hat sich nicht nur um das Miteinander im Ruhrgebiet und um das Klavier-Festival Ruhr verdient gemacht, sein großes Engagement kommt auch Kindern und Jugendlichen zu Gute, die am Rande der Gesellschaft aufwachsen.  Er initiierte das Unterstützer-Programm „Education Arbeit“, bei der es um Inklusion und Integration von Kindern, insbesondere aus Zuwandererfamilien geht. Dabei wird der Ansatz verfolgt durch Musik zu kommunizieren, was den Spracherwerb von Kindern fördert. Zudem ist er mit der „Little Piano School“ mittlerweile in über 20 Kindergärten im Ruhrgebiet aktiv. „Er fördert nicht nur das Miteinander in der Region, denn sein Engagement kommt zwar auch den Musik-Interessierten zu Gute, aber auch, und in besonderer Weise, Kindern in Brennpunktschulen“, loben Jürgen und Hugo Fiege.

Ein besonderer Platz für die Bierkutschermütze
Für seine bisherigen vielfältigen Tätigkeiten wurde Professor Franz Xaver Oh-nesorg im Jahr 2015 als „Bürger des Ruhrgebiets“ ausgezeichnet. Er ist zudem Ehrenmitglied des Deutschen Musikrats. Und auch die MORITZ FIEGE Bierkut-schermütze wird einen besonderen Platz bekommen: „Für mich ist diese Aus-zeichnung etwas sehr besonderes, da sie von einem Familienunternehmen kommt, das in Bochum und Umgebung sehr viel auf den Weg gebracht hat. Mit der Arbeit des Klavier-Festivals Ruhr ergänzen wir diese Arbeit sehr gut“, freut sich Professor Ohnesorg über die Auszeichnung. Das Preisgeld kommt komplett dem Projekt „Education School“ der Klavier-Festival Ruhr-Stiftung zu Gute und wird vor allem bei Projekten in Bochum eingesetzt. 

weitere Informationen zum Klavier-Festival Ruhr

Miteinander klappt's am Besten! 

Engagement, Teamgeist und jede Menge Engagement: Privatbrauerei MORITZ FIEGE ehrt Michaela Strauß und Nicole Schlüchter für ihre Treue zum Unternehmen
Zwei Mitarbeiterinnen wurden von Jürgen und Hugo Fiege ausgezeichnet
60 Jahre Leidenschaft für gutes Bier
Ein Lob an das Betriebsklima 
Ehrung im MORITZ FIEGE Meistertrunk

60 Jahre Leidenschaft für gutes Bier aus Bochum: Die Privatbrauerei MORITZ FIEGE ehrte in diesem Jahr Michaela Strauß und Nicole Schlüchter für ihre langjährige Mitarbeit. Seit 35 Jahren ist Michaela Strauß in der Brauerei tätig, seit 25 Jahren ist Nicole Schlüchter dabei. Beide haben noch nie für ein anderes Unternehmen gearbeitet. „Beide haben ihre berufliche Laufbahn als Auszubildende bei MORITZ FIEGE begonnen und sind immer noch für uns tätig. Wir sind sehr stolz darauf, dass sich unsere Mitarbeitenden über eine so lange Zeit mit unserer Familienbrauerei identifizieren“, freuen die Brauerei-Inhaber Jürgen und Hugo Fiege mit den beiden „Ehrengästen“.

„Miteinander. Mit Fiege“ - mit dieser Botschaft ist die Familienbrauerei MORITZ FIEGE aus Bochum ins neue Jahrzehnt gestartet. „Das Miteinander prägt auch den Teamgeist, der die Arbeit in der Brauerei so besonders angenehm macht“, sagt Michaela Strauß, die vor 35 Jahren an der heutigen Moritz-Fiege-Straße 1 ihren ersten Arbeitstag hatte: „Dadurch wachsen auch neue Mitarbeiter sehr schnell in die Gemeinschaft hinein.“  Die 55-jährige trat am 1. August 1984 in die Brauerei ein. Nach einer Ausbildung zur Industriekauffrau war sie für kurze Zeit im Verkaufsinnendienst tätig, bevor sie im Sekretariat der Geschäftsführung ihren Traumjob fand. „Es ist eine vertrauensvolle Arbeit“, sagt Michaela Strauß, die sich in ihrer Freizeit für den Tierschutz einsetzt. Bei der Jubilar-Ehrung erhielt sie von Jürgen Fiege, der sie damals einstellte, ein besonderes Lob: „Frau Strauß ist seit so vielen Jahren für unsere Brauerei und die Familie Fiege tätig. Manchmal weiß sie über mehr Dinge Bescheid als einige bei uns zuhause“, sagt er mit Augenzwinkern.

„Es passiert jeden Tag etwas Neues“
Auch Nicole Schlüchter kam zu MORITZ FIEGE, um zu bleiben. Die heute 45-jährige begann im August 1994 eine dreifache Ausbildung bei MORITZ FIEGE. Neben der täglichen Arbeit in der Brauerei ging sie zur Berufsschule und absolvierte dort ihre Ausbildung zur Industriekauffrau. Zudem legte sie die Prüfung zum Betriebswirt an der Verwaltungsakademie Bochum mit dem Schwerpunkt Marketing ab. In den folgenden Jahren gestaltete sie federführend die Neugründung der Marketing-Abteilung in der Brauerei, die aus dem Bereich „Kundenservice“ entstand. „Die Aufgaben im Marketing ändern sich von Tag zu Tag. Man weiß nie genau, was einen erwartet. Dies macht diese Arbeit so spannend“, erklärt Nicole Schlüchter, die zudem eine erfolgreiche Weiterbildung zum Biersommelier absolviert hat. Die Genuss-Kulinarik hat es ihr besonders angetan, auch gutes Essen steht bei Nicole Schlüchter hoch im Kurs. Doch nichts geht über gutes Bier. Für die regelmäßigen Bierverkostungen im Hause ist sie unverzichtbar. Jürgen Fiege: „Nicole Schlüchter ist die beste Testerin, die wir haben.“

Miteinander. Mit Fiege.

Die Familienbrauerei MORITZ FIEGE kommuniziert eine neue, klare Botschaft: „Wo Fiege ist, soll man sich wohlfühlen – gut aufgehoben, immer wie zuhause“ 
Neue Botschaft für das kommende Jahrzehnt
Miteinander - Für Lebensfreude und Gastlichkeit
Miteinander - Für Qualität
Miteinander - In die Zukunft

„Miteinander. Mit Fiege.“ Diese Botschaft führt die Familienbrauerei MORITZ FIEGE aus Bochum ins neue Jahrzehnt. Schritt für Schritt wird nun die gesamte Kommunikation in Wort und Bild auf das „Miteinander“ eingestimmt.

Der Anspruch der Familienbrauerei trifft die Befindlichkeit der Menschen im Ruhrgebiet sehr gut. „MORITZ FIEGE und das Ruhrgebiet gehören zusammen. Wir sind stolz, ein Teil der kulturellen Identität unserer Heimat zu sein,“ sagen die Inhaber Jürgen und Hugo Fiege. Mit der neuen Botschaft baut das in sechster Generation inhabergeführte Familienunternehmen seine erfolgreiche Positionierung aus – als Brauerei, die nicht nur in Bochum, sondern in der Region ihren festen Stand hat, die Verantwortung übernimmt und als verlässlicher Partner Impulse für Kultur, Gastronomie und Lebensqualität gibt.
„In einer Welt, die immer schneller und komplexer wird, bleibt FIEGE einfach FIEGE: ein Stück Heimat, ein Gefühl von Zuhause und von gelebter Verbundenheit“, so Jürgen und Hugo Fiege. „Wo Fiege ist, soll man sich gut fühlen - gut aufgehoben und immer wie zuhause.“

Miteinander – für Lebensfreude und Gastlichkeit 
Die Idee des „Miteinander“ ist das Band, das die Aktivitäten der Privatbrauerei MORITZ FIEGE verbindet: Das gilt für das Engagement für den Fußballzweitligisten VfL Bochum ebenso wie für den MORITZ FIEGE Pokal der Kreisliga-Amateurkicker. Die Verleihung der MORITZ FIEGE Bierkutschermütze an verdiente Persönlichkeiten des Ruhrgebiets, die ihr Preisgeld an mittlerweile 21 Initiativen und Vereine aus Kultur, Gesellschaft und Sozialem weitergereicht haben, ist ebenfalls Ausdruck des MORITZ FIEGE Miteinanders.
Darüber hinaus zählen die Stiftung einer Plastik des Schweizer Bildhauers Max Bill für den Eingang zum Kunstmuseum (1971), der Bau des Altenzentrums Kaiseraue (1978) oder die Initiative zum Erhalt der Villa Marckhoff (2003) dazu. Die Bereitschaft bei MORITZ FIEGE, „Ideen auf den Weg zu helfen und mit Begeisterung dabei zu sein, wenn etwas Gutes passiert“, so Jürgen und Hugo Fiege, hat mit dazu beigetragen, dass zum Beispiel „Bochum kulinarisch“ und das „Menue Karussell“ aus der Taufe gehoben werden konnten. Auch die heutigen Erfolgsformate „Zeltfestival Ruhr“ und „Bochumer Musiksommer“ konnten sich von Anfang an auf Unterstützung durch MORITZ FIEGE verlassen.

Miteinander - für Qualität
„Miteinander“ bezeichnet aber auch die Treue der Biergenießer zu ihrem Lieblingsgetränk und die Leidenschaft der Brauer für ihre Handwerkskunst, aus besten Rohstoffen in hochwertigen Verfahren unverwechselbare Biere herzustellen. Das Gütesiegel „Slow Brewing“, das für eines der strengsten Audits in der Branche steht, ist Ausdruck dieses Qualitätsanspruchs.

Miteinander – in die Zukunft
Nach Jahren der Vorbereitung sind im Februar 2019 Carla Fiege und Hubertus Fiege in die Brauerei eingetreten. Die Tochter von Jürgen Fiege und der Sohn von Hugo Fiege haben dort erste Projekte übernommen. In aller Ruhe bereiten die Senioren die Junioren nun auf ihre Führungsaufgaben vor, - so wie es 1981 Ernst Fiege mit seinen Söhnen Jürgen und Hugo gehalten hat.
„Gefestigt durch unsere Werte führen wir unsere Brauerei in die Zukunft,“ sagen die Inhaber Jürgen und Hugo Fiege. „Die Beständigkeit baut auf ständige Weiterentwicklung, so hat jede Generation ihre Spuren hinterlassen. Eine war zum Beispiel die Einführung unserer Bügelflasche. Gewagt und gewonnen – so sehen wir das heute und leben die Lust am Neuen ganz bewusst für die Zukunft. Immer mit Zuversicht, immer offen für Ideen und immer für eine Überraschung gut.“

Kurze Wege, frische Qualität.

Sie suchen, wir finden für Sie.
Kundennähe ist uns ein besonderes Anliegen. Daher wollen wir Ihnen den Weg zum charaktervollen Geschmackserlebnis gerne erleichtern. Sie haben Lust auf MORITZ FIEGE – aber keine Lust auf lange Fahndungen und noch längere Fahrten? Kein Problem: Sie suchen, wir finden. Bitte geben Sie hier einfach Ihre PLZ-Region an, und schon spüren wir für Sie die Handelsbetriebe in Ihrer Nähe auf.
Jedoch bevor Sie loslegen, noch ein wichtiger Hinweis: Unser Vertriebsgebiet ist das Ruhrgebiet, daher kann es sein, dass Sie – wenn Sie außerhalb des Ruhrgebiets wohnen – hier nicht fündig werden. Sollte dies der Fall sein, kein Problem. Dann wenden Sie sich einfach per Email (mit vollständiger Anschrift) an uns. Auf geht`s, viel Spaß beim Stöbern!